hier stirbt keiner | buchbesprechung

27 August 2017

Kommentare Share this post


Annikas großer Bruder geht nach Amerika, ihre beste Freundin versteht sie nicht mehr, ihre Eltern streiten nur noch. Das ist der Anfang von einem heißen Sommer, in dem Dinge passieren, die Annikas vertraute Welt auf den Kopf stellen. Aber egal wie schlimm es sich anfühlt, hier stirbt schon keiner. Irgendwie kriegt Annika das schon hin. Und vielleicht hilft Chris ihr dabei, denn auf einmal ist er ein bisschen mehr als nur der beste Freund von ihrem Bruder. Eigentlich ist er sogar viel mehr.

Ein wunderschöner Roman über das Erwachsenwerden, nicht nur für heiße Sommerferientage!




Gleich zu Beginn möchte ich anmerken, dass ich dieses Buch weder richtig empfehlen kann, noch kann ich es euch abschlagen. Es ist halt ein Kinderbuch. Es ist in einem leichten, flüssigen Schreibstil verfasst, der einem schnell packt und dadurch fällt es einem leicht das Buch schnell durchzulesen. Es ist auch nicht besonders dick, etwas mehr als 200 Seiten. Ich habe es nicht ungerne gelesen, es war immerhin so spannend, dass ich es nicht gleich weglegen konnte. Das Cover hat mich anfänglich etwas abgeschreckt, finde es ziemlich hässlich, doch hier auf den Bildern und mit dem Filter sieht das Grün nicht mehr so grell aus und gefällt mir eigentlich recht gut. Manchmal, oder eigentlich immer frage ich mich aber bei solchen Büchern, wieso die überhaupt geschrieben werden. Es gibt sie wie Sand am Meer, die Durchschnittsbücher, die Bücher ohne grossen Inhalt, aber einem Sog, diejenigen, die nicht richtig kritisiert, aber auch nicht gelobt werden können. Ein Buch sollte man meiner Meinung nach nur dann veröffentlichen, wenn es wirklich Lieblingsbuchpotenzial hat.


In diesem Buch geht es um Annika, in ihrem Leben geht gerade alles etwas drunter und drüber, ihre Eltern trennen sich, ihr Bruder, mit dem sie ein sehr enges Verhältnis hat, verschwindet auf Amerika und meldet sich kaum mehr bei ihr. Mit ihrer besten Freundin streitet sie recht oft und es scheint nicht mehr so wie früher. Das Einzige, was sie noch hält, ist Chris, der beste Freund ihres Bruders. Mit dem bahnt sich nämlich eine Liebesgeschichte an. Trotz ihrer wirklich schweren Situation, kommt sie irgendwie zum Schluss, dass hier trotzdem keiner stirbt und diese Moral hat mir irgendwie gefallen. Alles kann scheisse sein, das ganze Leben und alles läuft schief, aber wenigstens stirbt hier keiner. Und da gibt es ja doch noch den einzigen Lichtblick, Chris, ihre erste Liebe. Alles in allem ist das Buch ja wirklich sehr kurz und die Stimmung, die vermittelt wird, lässt sich auch relativ einfach und gut einfangen. Ich habe das Buch im Juli gelesen und das hat genau gepasst, es ist immer gut, wenn man ein Buch zur selben Jahreszeit liest, in der es geschrieben ist, so kommt man viel näher dran und das war hier auf jeden Fall so. Das Buch ist ideal um an einem freien Nachmittag einmal herunterzulesen, da es einem eben auch nicht auf dem Magen liegt. Eine richtige Meinung zum Buch habe ich nicht einmal wirklich, es spricht sehr für sich. Kein grosser Inhalt, aber eigentlich wird alles im Buch bereits gesagt, wenn es euch also interessiert, dann werdet ihr wohl nicht gross enttäuscht, aber zu viel erwarten kann man auch nicht. Trotzdem eine angenehme Sommerlektüre für Kinder und Jugendliche. 

Herzlichen Dank an den Fischer Verlag für die Zustellung dieses Rezensionsexemplars!
Kommentare
  1. Hey ihr beiden!
    Nach einer längeren Bloggerpause bin ich momentan wieder gewillt damit anzufangen und auch schon fleißig auf der Suche nach anderen Blogs, die ich gerne lesen würde und die mich wieder dazu inspirieren loszulegen und bin dabei auch auf euch gestoßen :) es scheint mir, als hätten wir einen ähnlichen Lesegeschmack und ihr wirkt unheimlich nett, weshalb ich beschlossen habe, euch zu folgen!

    Ich finde, man sieht schön, wie viel Liebe und Mühe hinter eurem Blog steckt und ich finde es ganz toll, wie ihr über Feminimus redet - ein Thema was mich auch sehr bewegt und mit dem ich mich ab Freitag auch in meinem Bundesfreiwilligendienst (auch in Hinsicht auf meinen späteren Berufswunsch) näher beschäftigen und engagieren werde :) Ich werde bestimmt öfter mal bei euch vobeischauen und hier etwas lesen :)

    Ich wenn ihr auch mal bei mir vorbeischaut!

    Ansonsten liebe Grüße und euch eine angenehme Woche,
    Lea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Lea, es tut mir Leid für die späte Antwort! Wir haben uns sehr sehr über deinen Kommentar gefreut, es ist so schön zu hören, dass dir das gefällt, was wir hier machen. Schlussendlich machen wir das hier ja nicht nur für uns, sondern hauptsächlich auch dafür, andere fürs Lesen zu begeistern und ihnen unsere Lieblinge ans Herz zu legen. Sehr toll, dass du dich engagierst! Was möchtest du dann später beruflich machen? Ich werde gleich einmal bei deinem Blog vorbeischauen.
      Ganz liebe Grüsse und danke für die Nachricht, Anaïs

      Löschen
  2. Auch ein sehr interessantes Buch. Von der Handlung her finde ich es definitiv schon einmal sehr interessant.

    Neri, Leselaunen

    AntwortenLöschen

Wir lieben Kommentare - Rückmeldungen, konstruktive Kritik und natürlich auch Lob.
Allerdings wird Spam und anderes sofort von uns gelöscht!




FREYJA © 2017
Template by Blogs & Lattes

Enter your keyword