paris mon amour

An artist has no home in Europe except in Paris. sagte schon Friedrich Nietzsche

Ich wurde mal wieder in die Stadt der Lichter entführt - von ihr selbst, denn von Paris geht etwas Spezielles, fast schon etwas Magisches aus. Und das möchte ich heute irgendwie versuchen rüberzubringen. Natürlich ersetzt das keine Fahrt in die Stadt, das klärt sich von selbst. Falls ihr also noch nie in der französischen Hauptstadt war, hoffe ich, dass ihr spätestens nach diesem Beitrag die Stadt auf eine imaginäre Reiseliste setzt - auch wenn ich nun schon ganze acht Mal da war, bestätigt jeder Besuch dieser zauberhaften Stadt die Vermutung, einfach noch zu wenig davon gesehen zu haben und die nächste Reise ist praktisch schon gebucht - es gibt noch so viel zu entdecken!


I M P R E S S I O N E N


















S T R E E T - A R T








A R T


Centre Pompidou

"Cy Twombly"
temporär

Cy Twombly gibt es schon lange, und seine Kunst ist doch so neu und so explosiv, dann jedoch wieder unglaublich ruhig. Die Ausstellung liess mich lange darüber nachdenken - es gibt für mich schöne Kunst, die mir gefällt, meine Ästhetik trifft und die ich mir auch aufhängen würde (in diesem Falle - wenn ich sie mir leisten könnte). Und es gibt Kunst, die ich gut finde. Oft gefällt sie mir nicht wirklich, dafür die Message dahinter umso mehr. Cy Twombly ist wohl eher der erste Fall, und doch kann man viel in seine Werke, die mir wirklich unglaublich gut gefallen und auch unglaublich vielschichtig sind, sehr viel interpretieren. Aber seht selbst...







"Kollektsia!"
Russische Kunst unter Stalin
temporär

Russische Kunst und Kultur und Politik, in allen Formen, hat mich in letzter Zeit sehr beschäftigt (siehe Rezension zu 'Anleitung für eine Revolution'). Ich wusste so wenig davon und das hat sogar einen guten, berechtigten Grund - sie kam nie wirklich zum Vorschein. Und das natürlich so oder so, denn Kunst darf und soll geteilt werden, völlig ungerecht. Gute Kunst muss doch eigentlich geteilt werden. Deswegen war ich dieser Ausstellung, die mich völlig mitgerissen und fasziniert hat, sehr dankbar, dass sie mir so viel mitgegeben hat. Die Werke waren allesamt politisch und radikal, provokant und dabei verdammt kreativ. Da es jedoch so viele Werke waren und doch sehr spezifische, konnte ich zu wenig auf alles eingehen, sonst bräuchte man Tage! Aber so viel ist mir geblieben - danke!






Fondation Louis Vuitton

"Privatsammlung Chtchoukine"
temporär

Natürlich ist es fragwürdig, einem Mann wie Louis Vuitton indirekt zu finanzieren, jedoch wollten wir alle die seltenen Werke von Chtchoukine sehen, die man zuvor noch nie zu sehen bekam. Es ist eine russische Privatsammlung die beschlagnahmt wurde, und das war ein riesiges Unglück. Sie beinhaltet viele französische Werke von Picasso, viel Matisse, Manet, Monet, Derain, Gauger, Cezanne, Degas, Renoir, Van Gogh, Toulouse-Lautrec undundund, aber auch russische Avantgarde und Suprematismus von Malévitch und Rodtchenko, um wieder nur einige namenhafte Künstler zu nennen. Man kann wenig dazu sagen, man muss sie sehen, so viele Meisterwerke nebeneinander zu haben fühlt sich an wie ein kleines (oder eher SEHR grosses) Wunder.

mehr empfehlenswerte Museen, auf die ich weniger genau eingehe, sind folgende...


E I N   L E T Z T E R   G R U N D
...Paris zu besichtigen, ist die schönste Buchhandlung der Welt, 'Shakespeare and Company'



Man darf darin leider keine Fotos schiessen, aber das ist ja nur ein Grund mehr, selbst nach Paris zu reisen. Und eben, ich garantiere euch, die schönste Buchhandlung der Welt. Die Atmosphäre könnte sowieso nicht auf Fotos rübergebracht werden, denn sie ist eine Mischung aus spontanen Konzerten, von denen man plötzlich Zeuge wird, Zitate auf Treppen und Innenwinkel geschrieben, einzigartige Bücher (natürlich!), alte Büchersammlungen, herumstehende Schreibmaschinenen und Betten und Kuschelecken... Ich möchte gar nicht zu viel verraten, aber wer instant mehr wissen möchte, kann mal hier vorbeischauen, denn da habe ich mehr über die Buchhandlung geschrieben: klick

paris, je t'aime

Kommentare :

  1. Wow, wow, wow! Was für wunderbare Eindrücke von einer einzigartigen Stadt! Ich finde Paris einfach faszinierend und möchte die Stadt unbedingt noch besuchen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, das freut mich total, dass ich meine Begeisterung für meine Liebe für diese Stadt so wiedergeben konnte! Dir würde Paris sicher unglaublich gut gefallen - ist so inspirierend!

      Löschen
  2. Ihr habt Paris in diesem Beitrag wunderbar eingefangen. Ich war zuletzt vor knapp 5 Jahren in Paris und jetzt hab ich instant wieder Fernweh bekommen. :|

    Da ist wohl bald wieder ein Besuch in dieser großartigen Stadt fällig!

    Liebe Grüße und schönes Wochenende
    Rebecca

    AntwortenLöschen

Wir lieben Kommentare - Rückmeldungen, konstruktive Kritik und natürlich auch Lob.
Allerdings wird Spam und anderes sofort von uns gelöscht!