Was mir der Dezember an Büchern brachte



 
Im Dezember habe ich mich über so viele Bücher gefreut, die sich nun neben meinem Bett tummeln. Ich sorge aber dafür, dass sie nicht verstauben, denn jedes einzelne möchte sogleich von mir verschlungen werden. Und verschlingen würde ich  sie wirklich gerne. Um diesen Vorsatz ein Stückchen weiter umzusetzen, habe ich mich  dazu durchgerungen, euch meine neuen Bücher endlich wieder in diesem Format hier bei mir vorzustellen. 

Frauen und Kleider von Sheila Heti, 
Mode ist ein Thema, mit dem ich mich gerne beschäftige. Subtil versüsst sie mir den Alltag, ich nehme sie nicht zu ernst, und genau das ist diese schöne Leichtigkeit, mit der ich mich mit ihr befasse. Bücher zum Thema haben mich immer gereizt, dann aber auch schnell gelangweilt. Viel zu oft kamen mir diese Mode-Bibeln als Ratgeber vor, die mir vorschlugen, am besten mein ganzes Leben umzuwerfen. Ganz anders betrachtet Frauen und Kleider aber diese Sache. Über 360 Frauen - im englischen Original sind es sogar noch mehr - erzählen von ihrer persönlichen Verbindung zu Kleidung, und das auf ganz ungezwungene, unkonventionelle Weise.

Just Kids von Patti Smith
Es gibt viele Frauen, die ich bewundere, und Patti Smith ist eine von denen. Aufgewachsen mit Songs von ihr, interessiere ich mich nun aber sehr für ihre Poesie. Sie hat viel geschrieben, Just Kids erzählt aber ihr Leben. Ich bin wahnsinnig interessiert, in ihre Geschichte abtauchen zu dürfen, ihr auf diese andere Weise lauschen zu dürfen. Und kann es wirklich kaum abwarten.

Gegen das Glück hat das Schicksal keine Chance von Estelle Laure
Dieses Buch erscheint im März bei Fischer. Ich mag die süsse Gestaltung, aber mehr ist sie wirklich nicht für mich. Gelesen ist es schon, eine Meinung hat sich stark gebildet, und kurz zusammengefasst besagt diese: Merkt euch dieses Buch. Leider bin ich von der Aufmachung und vor allem den Klappentext im Zusammenhang mit dieser Geschichte gar nicht angetan: Meiner Meinung nach untergräbt diese den eigentlichen Inhalt, der gar nicht belanglos ist, sondern tief berührend.


Die Glasglocke von Sylvia Path
Ich möchte gerne mehr Klassiker lesen, und Sylvia Plath zählt für mich da mit. Ihr berühmtestes Buch möchte  ich lesen, seitdem mir 'Was uns bleibt ist jetzt' nicht gefallen hat - wirklich. Ich möchte mich gerne mit ihrem Leben befassen, mit ihrem Schreiben. Und 'Die Glasglocke' ist aus diesem Grunde auch schon auf der Liste meiner Bücher für 2016.

Lean In von Sheryl Sandberg
Es folgt ein Klassiker, wenn man  so will. Denn als das gilt 'Lean In' in der Welt der Bücher über Feminismus. Es beschreibt das Verhältnis von Frauen und Arbeit. Ich gehe eher skeptisch an die Sache ran - wie ihr wisst, befasse ich mich sehr gerne mit Feminismus, aber vielleicht auf eine andere Weise als Sheryl Sandberg. Dass das Buch doch nicht so mir entspricht, entnahm ich vielen Rezensionen. However, ich werde trotzdem versuchen, unvoreingenommen in das Buch zu starten.

#TheFashionBlog von Anouk Jans
Anscheinend gehört Anouk Jans zu den führenden Modebloggern Deutschlands. Interessiert hat mich das Buch aber mehr, weil es eine Art Anleitung für das Führen eines Blogs ist. Da ich im selben Monat noch mein neues Format über das Beginnen vom Bloggen startete, dachte ich, das Buch ist eine gute Lektüre. Fehlgeschlagen, ich quälte mich eher durch das Buch. Und konnte es dabei halt auch nicht ganz ernst nehmen. Leider nicht zu empfehlen. (Trotzdem folgen natürlich  weitere Beiträge zu 'Über das Bloggen')

Wenn Männer mir die Welt erklären von Rebecca Solnik
Wieder haben wir hier feministische Literatur, und zwar solche, die mir viel mehr entspricht. Rebecca Solnik hat in diesem Band einige ihrer Essays und Kurzgeschichten zu besagtem Thema versammelt. Ich habe ein paar davon schon gelesen und diese definitiv geliebt. Ich merke allgemein, dass mir diese Art von Bücher in letzter Zeit sehr gefällt, und deswegen halte ich die Augen offen für weitere solche Bände.

Mehr Musenküsse von Mason Currey und Arno Frank
Dieses kleine Büchlein habe ich gerne gelesen, denn es beinhaltet die täglichen Routine, vielleicht auch die täglichen Rituale, einiger grossen Künstlerinnen und Künstler, die mich sehr interessieren. Ein schönes kleines Buch, ein Mitbringsel oder für Büchersammelnde sicher das Richtige. Ansonsten lohnt es sich auch einfach, die Abschnitte über die Lieblingsmenschen einfach mal mit einem Lächeln in der Buchhandlung durchzulesen.

Nur ein Tag von Gayle Forman
Auch dieses Buch erscheint Ende März und hat mir Fischer freundlicherweise zugeschickt. Den Hype um die Autorin bin ich bisher umgangen, den Kinofilm ihres Bestseller 'If i stay' hat mich eher enttäuscht. Nur ein Tag ist ebenfalls bereits gelesen und für gut befunden. Allerdings selbes Spiel hier: die Aufmachung empfinde ich als absolut unpassend für den Inhalt. Ansonsten könnt ihr auch dieses Buch auf die Wunschliste setzen, wenn ihr Liebesgeschichte und Städte wie Paris und Amsterdam mögt!

Girly von May-Lan Tan
May-Lan Tan sagte mir nichts, trotzdem empfand ich sofort etwas für dieses Heftchen. Nicht nur die Aufmachung gefällt mir wahnsinnig gut, auch die Essays darin sind anders und haben sich sofort in meinem Herzen festgesetzt. Eben weil sie so anders sind, eben weil sie so eigenwillig zu verstehen sind. Die Sprache, mit der May-Lan Tan ihre Gefühle zum Ausdruck bringt, ist wahnsinnig bewundernswert, denn so behutsam habe ich noch niemanden von Schicksalen erzählen gehört.



The Elements of Style von Strunk and White
Ein erstes Sachbuch ist 'The Elements of Style'. Und wieder ist es ein Klassiker, in seinem Gebiet. Es geht ums Schreiben - um die Elemente von Stil. Das Ganze zwar auf Englisch, trotzdem bin ich sehr gespannt, wann und wobei mir dieses Buch von Nutzen sein wird, abgesehen davon, dass ich sowas liebend gerne in meiner Freizeit lese.

Through the Woods von Emily Carroll
Mein erster Graphic Novel! Es sind einige kleine Horrorgeschichten versammelt. Und auch wenn ich nicht der grösste Fan von Emily Carrolls Illustrationen bin, hat mich die düstere Stimmung so in den Bann gezogen, dass ich mich sogar in einem farbenfrohen, kleinen Café in Paris wie in einem nasskalten Wald gefühlt habe. Wie sie die Geschichten erzählt und enden lässt, macht sie wirklich zu einer Meisterin in ihrem Gebiet und einer ausgezeichneten Märchenerfinderin.

The Kinfolk Home
...war ein Herzensbuch von mir. Immer wieder scheint auf dem Blog meine Vorliebe und mein persönliches Interesse von Ästhetik in allen Formen durch, so auch ausgeprägt dem Interior Design. Kinfolk ist ein Magazin, welches das 'Slow Living', das sogenannte 'langsame Leben' geprägt hat. Es vermittelt als eines der wenigen Magazine wirklich einen Lifestyle, Lebensstil. Minimalismus, das Schätzen von wenigen wichtigen Dingen und der Freiheit, ist zwar eine Kunst, die ich nicht beherrsche, aber eine Idee, die ich gerne teile. Ausserdem spielt sehr viel anderes auch mit - das ganze Magazin ist der 'Mindfullness' gewidmet, und das genau mag ich. Das Buch ist wunderschön, von innen und aussen und überhaupt.

What we see, when  we read von Peter Mendelsund
Die Phänomenologie beschäftigt sich genau mit dem Thema ihres Titels, und das auf eine ausgefallene Weise, welche einem das Buch und den Inhalt nur noch näher bringt. Die vielen schönen Seiten und Illustration, ach, alles hat mir wahnsinnig gut gefallen. Genauer vorgestellt habe ich es euch auch in meinem letzten Beitrag.

ABC3D 
Mein erstes Pop-Up-Buch beschäftigt sich mit einem mir herzallerliebsten Thema: der Typographie! Und wie man nicht anders erwarten konnte: Mara ist total fasziniert und schaut sich die Seiten immer wieder an, versucht, hinter das Geheimnis zu kommen. Sehr, sehr schönes Buch!



Ich frage mich... von Anna Gusella
Dieses Buch ist eine Sammlung voller Kunstwerke, kleinen feinen zwar, aber tollen. Gepaart mit Fragen, die zum Nachdenken anregen, gepaart mit soviel eigenem Einfluss, dass ich dieses Buch jedem empfehlen kann. Auch über dieses Buch habe ich in meinem letzten Beitrag mehr geschrieben.

Terror von Ferdinand von Schirach
Terror ist das erste moderne Theaterstück, welches ich lesen werde. Es interessiert mich wegen der Thematik und dem gewissen Twist, in dem er das Publikum anscheinend ziemlich einbeziehen soll. Der Titel und das Cover strahlen bereits das aus, was ich mir vom Buch erhoffe: klar und schlicht eine Erzählung, welche so naheliegt, da das Thema einfach aus dem Jetzt gegriffen ist, und doch zum ersten Mal so aufgegriffen wird.

Horrorstör von Grady Henrix
...ist mehr ein lustiges Nebenbei, welches ich schnell zwischendurch und irgendwie auch als schlecht empfunden habe. Ich wollte nach Through the Woods weiter in dieser etwas grusligen Stimmung bleiben, Horrorstör empfand ich aber eher als nervig, da mir weder die Geschichte noch der belanglose, viel zu aufgeregte Schreibstil gefällt.

Americanah von Chimamanda Ngozi Adichie
Chimamanda Ngozi Adichie ist wohl eine Neuentdeckung aus 2015. Damals habe ich bloss ihr Werk We should all be Feminists gelesen, jetzt möchte ich mich an ihre Romane wagen (im Januar zog noch einer bei mir ein). Ihre Erzählstimme soll eindringlich sein, die Thematik beklemmend, ehrlich und gegenwartsnah. Ich weiss nicht, was ich mehr von einem Roman erwarten kann.

Sommer unter schwarzen Flügeln von Peer Martin
Peer Martins Roman ist im letzten Jahr erschienen und soll einer der bewegendsten seines Gebiets sein. Er erzählt nämlich von einer Begegnung einer Asylsuchenden in Deutschland und einem Jungen, der eben einer reechtsextremen Jugendgang beigetreten ist. Was sich vielleicht erstmal nach Klischee anhört, soll wahnsinnig gut sein.  Der Schreibstil, das kann ich nach zwei Kapiteln behaupten, ist wundervoll poetisch und ehrlich, ungeschönt und nimmt sich doch ganz ernst.



Wuthering Heights - A Tenant at Wildfell Hall - Jane Eyre von den Brontë-Schwestern
Zu Weihnachten habe ich unter anderem diese wunderschönen  Ausgaben der Klassiker bekommen. Der Vintage Classics Verlag gab letztes Jahr ganz besonders schöne Bücher von Janee Austen zum Besten, dieses Jahr waren die Brontë-Schwestern an. Und die Bücher sind wirklich wunder, wunderschön. Ich freue mich schon sehr aufs Lesen - es kribbelt in meinen Fingern, zu beginnen. 

Ja, das wären sie. Wunderschöne Bücher die nur darauf warten, gelesen zu werden. Wenn immer ich einen Blick auf den Stapel werfe, den die neben meinem Bett bilden, huscht mir ein Lächeln übers Gesicht. Ich freue mich auf viele schöne Büchermomente und glaube ganz fest, dass einige dieser Werke dann die Protagonisten spielen werden...

Liebst, Mara


Kommentare :

  1. Das nenn' ich doch mal eine wunderbare Beute. Ich kann nun leider nur über die zwei Bücher etwas sagen, die ich bereits gelesen habe - das wären "Wuthering Heights" und "Die Glasglocke" - aber dafür sind es zwei ganz außergewöhnlich gute Bücher. Ich wünsche dir viel Spaß mit ihnen, und mit dem Rest natürlich auch ;)

    Worauf ich deinetwegen jetzt wirklich gespannt bin, ist "Gegen das Glück hat das Schicksal keine Chance". Ich habe ihm bisher keine Beachtung geschenkt, weil Titel und Cover mich vermuten ließen, dass ich hier auf den herkömmlichen, melodramatischen Jugendroman treffen würde, aber deine kurze Meinung hat mich zweifellos neugierig gemacht. Dann werde ich wohl mal zu unserem Lex in der Filiale greifen müssen :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, ja, das nenne ich auch so, liebe Cherry! Beide Bücher erhoffe ich mir auch als besonders lesenswert..

      Um ehrlich zu sein, kann ich es hundertprozentig nachvollziehen - dass Du dem Buch bisher keine Beachtung geschenkt hast. Aber es gibt wirklich mehr her, als es von aussen verspricht. Bin gespannt, ob es dich auch positiv überrascht!

      Liebst,
      Mara

      Löschen
  2. Hallo :)

    Das ist ja ein ganz schöner Berg an neuen Büchern! :)
    Ich kenne leider keines der Bücher außer "Sommer unter schwarzen Flügeln" - das liegt bei mir noch auf dem SuB und ich bin schon sehr gespannt darauf, es klingt so toll!

    Liebe Grüße
    Jenni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo zurück! :)

      Ja, das stimmt! Ich freue mich genauso sehr darauf, ich bin richtig gespannt und habe auch hohe Erwartungen. Das Thema ist leider nicht, wie man erwarten könnte, omnipräsent, sondern ziemlich spärlich und auch nicht wirklich das Thema gut vertretend verfügbar...

      Liebst,
      Mara

      Löschen
  3. Mir gehts auch so. ich drapier gerne meine Neuerwerbungen auf meiner Kommode und schmachte sie an :D
    Die sind jedoch nicht so schön, wie deine neuen Bücher. Echte Schönheiten, gerade die Klassiker! Ich liebe die Glasglocke und hoffe sie wird dir gefallen. Ich finde mich seit Jahren darin wieder - dieses Gefühl erwachsen zu werden und die Überwältigung, durch die vielen Möglichkeiten. Es ist großartig und gehört zu einem meiner Lieblingsbücher!

    Liebe Grüße,
    Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Susanne,

      oh ja, das zählt mit zum Schönsten! Ich finde meine neuen Bücher halt wirklich auch sooo wunderschön, dass ich sie tatsächlich viel zu lange bloss anstarren könnte!
      Ich bin auch schon so super gespannt und nehme auch an, dass mir das Buch gefallen wird. Aber eben, kann ich nicht voraussagen... Was Du beschreibst, hört sich sehr schön und passend für meine momentane Lebensphase an. Vielen Dank für diesen schönen, kleinen Einblick!

      Liebst,
      Mara

      Löschen
  4. Wow! Das nenne ich eine ganze Menge Neuzugänge ... Die würden mich wahrscheinlich ein gutes halbes Jahr beschäftigen, ohne dass was Neues nachkäme. Ich glaube, die Bronte-Ausgaben hab ich erst vor kurzem auf einem Kundenstopper bei unserer Buchhandlung gesehen, die bewerben nämlich gern Klassiker :). Ich bin gespannt, was du weiter über die Bücher berichten wirst! Sie fallen zwar eigentlich nicht in mein Beuteschema, aber es heißt ja nicht umsonst "Sag niemals nie".

    Liebe Grüße
    Marie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Marie,

      nicht wahr? Ich bin auch ein wenig geschockt, vor allem, weil es sich über den Monat gar nicht so anfühlte, als ob sich besonders viel angesammelt hat. Wie man sich täuschen kann!
      Jetzt musst Du mir weiterhelfen, was ist denn ein Kundenstopper? Gibt es das in unseren schweizer Buchhandlungen nicht? Ich finde die Bücher zauberhaft, von aussen, und ich hoffe auch von innen - ja, ich werde berichten, ob sich ein Austritt aus der Comfort Zone lohnt!

      Alles Liebe,
      Mara

      Löschen
  5. Hi,
    ich hatte eigentlich gehofft du berichtest über Peer Martin, da das Buch ebenfalls auf deinem Stapel auf dem Bild zu sehen ist und ich das Buch letztes Jahr wirklich super fand und es zu meinen Jahreshighlights zählt.
    Hast du es schon gelesen?

    LG Piglet <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Piglet,
      Ich habe ja auch was Kurzes darüber geschrieben, gesehen? Ich habe das Buch leider, leider noch nicht gelesen, es mir aber ganz fest für 2016 vorgenommen. Ich bin super gespannt darauf!

      Herzlichst,
      Mara

      Löschen
  6. Oh wow das sind so viele schöne Bücher, die ich leider alle nicht kenne xD Aber in letzter Zeit finde ich Klassiker immer anziehender und wer weiß, vielleicht lese ich bald freiwillig eins :) Ich muss schon sagen, dass die mich vom Inhalt her echt ansprechend, aber es gibt ja immer diese Vorurteile und wegen der Sprache bin ich mir auch nie sicher, ob ich wirklich alles gut verstehe.

    Liebe Grüße und viel Spaß mit den Büchern! (:

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe May,

      ich kenne dieses Gefühl! Wenn man sich in einem Bücherhaufen verloren fühlt, weil man nichts kennt und keinen Anfang findet. Mit den Klassikern geht es mir genau gleich! Ja, diese Vorurteile... Man könnte daraus gut 'ne Challenge formen, nicht? Ja, die Sprache ist mir auch noch ein wenig ungeheuer, vor allem, wenn ich englische alte Sprache lese... UIUIUI, aufregend!

      Vielen lieben Dank!

      Löschen

Wir lieben Kommentare - Rückmeldungen, konstruktive Kritik und natürlich auch Lob.
Allerdings wird Spam und anderes sofort von uns gelöscht!