We were Liars | Rezension [e]

  

  
We were liars by E. Lockhart
Genre: Contemporary
Verlag: delacorte Press
Seitenanzahl: 250 Seiten
Fassung: Hardcover mit Schutzumschlag (auch anders erhältlich)
 

 
We are Sinclairs.
No one is needy.
No one is wrong.
We live, at least in the summertime, on a private Island off the coast of Massachusetts.
Perhaps that is all you Need to know.
Except that some of us are liars.
 
Wir sind die Sinclairs.
Niemand ist bedürftig.
Niemand ist falsch.
Wir leben, zumindest im Sommer, auf einer privaten Insel etwas entfernt von der Küste Massachusetts.
Vielleicht ist das alles was ihr wissen müsst.
Ausser das manche von uns Lügner sind.
 
 
Ein Buch, von dem alle schwärmen, die es gelesen haben?  Das musste ich haben. Egal, ob es ein englisches ist oder nicht. Ich hielt das Buch also in den Händen und war mir ein wenig unschlüssig. Wie finde ich das Cover jetzt. Schön, weil es so einzigartig ist? Oder zu sehr zusammengewürfelt? Egal, wie ich antworten würde, nimmt man den Schutzumschlag ab, ist es noch tausendmal schöner, mit einem silbernen Buchrücken, leicht ausgefranster Optik und alter Buchbindertechnik. Und wenn man das Buch aufschlägt, ruft man ziemlich sicher vollkommen verzückt 'Eine Karte'. Tatsächlich sind schöne Illustrationen eingebaut, um sich die Insel und den Stammbaum der Familie Sinclair besser vorzustellen können. Man muss nicht wirklich viel über das Buch wissen, damit wurde auch ziemlich Marketing im englischen Raum gemacht. In dieses Buch muss man ohne jegliche Erwartungen oder Vorstellungen starten. Dem stimme ich tatsächlich zu, auch wenn ich zu Anfang dachte, dass das nur gesagt wird, um diesen mythischen Reiz ausspielen zu können. Deswegen ist es für mich nun auch nicht wirklich einfach, über das Buch zu schreiben. Und den Plottwist. Niemand hat ihn erwartet, niemand hat mit so etwas gerechnet, schreiben alle Kritiker im Internet. Ich auch nicht. Obwohl ich einige Verdachte hatte. Wenn man mitten in diesem Plot steckt, beginnt man sich einiges zu fragen. Denn man will verstehen.
 
 
Die Charaktere wurden ziemlich ausgefeilt, das hat man gemerkt. Trotzdem habe ich als Leser keine Verbindung gespürt, oder gar eine Beziehung zu einem Charakter aufgebaut. Alle wirkten sie auf mich wie eine lustlose, gelangweilte Jugend, von den Erwachsenen gar nicht erst zu sprechen. Und trotzdem, was, wie ich finde, E. Lockharts Talent aufzeigt, interessiert man sich für die Geschichte, für die Wahrheit. Das Englisch im Buch ist nicht sonderlich schwer, aber in die einfachste Kategorie würde ich das Buch auch nicht stecken, weil die Sprache ziemlich täuscht. Durch die kurzen Abschnitte und dem einfachen Grundvokabular hat mein Kopf ständig umgeschaltet, sodass ich die Zeilen nur überflogen habe, und dabei den Kontext gar nicht mehr verstanden haben, weil ich in einem losen Haufen Wörter verloren war. Ich  weiss nicht, wie genau ich die Situation beschreiben konnte, aber Anfänger lesen doch meistens sehr genau, deswegen kann ich genau denen dieses Buch sehr ans Herz legen.
 
Das Buch ist in fünf grobe Teile eingeteilt, in dem jeder spezifischer und expliziter die Wahrheit ansteuert, die schlussendlich ans Licht gelangt. Darin gibt es dann, ich mag sie nicht Kapitel nennen, sondern nummerierte Abschnitte. Da die Thematik nicht wirklich schwer greifbar ist, finde ich es hier ausserordentlich gelungen, da diese kurzen Abschnitte es zulassen, einen schnellen Schluss zu finden, aber man trotzdem nie wirklich aus der Geschichte fällt. Denn man verfolgt die Geschehnisse im Kopf weiter. Was könnte es jetzt sein? Wie? Warum? Das Buch nimmt einen völlig anderen Verlauf, als man erwartet, nachdem der Beginn eher belanglos zur Sache ging. Man erwartet regelrecht nichts mehr, schon gar nichts überraschendes, besonderes, obwohl man weiss, dass da noch etwas kommen muss. Und dann kommen Häppchen der Wahrheit ans Licht, aber nie ein Gesamtbild, welches man sich selbst zusammenstückelt. Um dann mit dem Originalbild überrascht wird. Und ja, ich kann nicht mehr zu dem Buch sagen. Müsste ich es in fünf Worten zusammenfassen, dann wäre das erste Wohl Surprice. Und dann würde ich nichts mehr hinzufügen. Denn man kratzt ständig an der Grenze eines Spoilers, was einfach zu schade ist, weil es das Buch einfach ausmacht.

 
 
Das Buch wurde ziemlich gehypt, und ich weiss, dass ich euch noch neugieriger mache, mit dieser Rezension. Aber ich kann euch das Buch auch nur empfehlen. Ja, ihr wisst wohl so langsam schon, dass es mich völlig überrascht hat, aber ich möchte auch unbedingt auf etwas anderes eingehen. Und das ist der Schreibstil. Wenn man eher selten auf Englisch liest, ist dieser eher schwer einzuschätzen. Aber das Englisch in diesem Buch war so einfach und zugleich so wundervoll poetisch, dass es mich manchmal wirklich zu Tränen gerührt hat, völlig abgesehen vom Inhalt. Zwei wunderschöne Beispiele möchte ich  euch hier nennen.
Mirren. She is sugar, curiosity, and rain. | Mirren. Sie ist Zucker, Kuriosität und Regen.
Was mir hier gefällt ist natürlich die Zusammenwürflung dieser Nomen. Zuerst scheinen sie zufällig, und dann aber meint man, durch diesen Satz mehr über einen Menschen zu wissen, als nach jeder einseitigen Beschreibung. Poetischer, einfacher und besser könnte man einen Menschen wohl nicht beschreiben. 
He is a Person who can't fake a smile but smiles often. | Er ist eine Person, die kein Lächeln vortäuschen kann und doch oft lächelt.
Auch hier eine Beschreibung. Wie geschrieben sind die Personen wunderbar sorgfältig erschaffen worden, und auch wenn sie wahnsinnig positiv klingen, ist es wohl nicht mal wirklich erwünscht, dass man sie in sein Herz schliesst. Und auch wenn man das nicht wirklich tat, wie ich es schon oft erwähnt habe, möchte man am Ende, ein bisschen zerstört, ein bisschen traurig, ein bisschen gebrochen das Buch und ganz Beechwood Island umarmen. Obwohl man die Personen nicht mag. Weil sie es genau darauf auslegen. Ich kann das Buch und das Leseerlebnis nur schwer in Worte fassen, möchte es euch aber gerne ans Herzen legen. 
 
 
 
E. Lockhart is the Author of four books about Ruby Oliver: The Boyfriend List, The Boy Book, The Treasure Map of Boys, and Real Live Boyfriends. She also wrote Fly on the Wall, Dramarama, and How to be bad (the last with Sarah Mlynowski and Lauren Myracle). Her novel The Disreputable History of Frank Landau-Banks was a Printz Award Honor Book, a Finalist for the National Book Awward, and winner of a Cybils Award for Best Young Adult Novel.

E. Lockhart ist die Autorin von vier Büchern über Ruby Oliver, welche komplett ins Deutsche übertragen wurden unter dem Namen Ruby und die Jungs. Weitere Bücher hat sie ebenfalls geschrieben, von welchen einige renommierte Auszeichnungen verliehen bekamen.

Kommentare :

  1. Wow mega schöne Rezension *-* Und ja das Buch ird tatsächlich sehr gehypt wurden in letzter Zeit. Du weist ja das mein Englisch nicht so toll ist, aber vllt schaffe ich es doch mal mich hoch zu raffen und mehr zu lesen und zu verstehen.

    LG Piglet <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebste Piglet! :D Das wünsche ich dir wirklich, und dieses Buch kann ich dir neben Girl Online (ich geb nicht auf hahah) seeeehr empfehlen als 'Anfängerin', da es schon n Level höher ist, aber waaaahnsinnig gut verständlich, obwohl es nicht 0815 Sprache war! :)

      Alles Liebe!
      Mara

      Löschen
  2. Ich muss sagen, dass ich dieses Buch nur gelesen habe, weil es erstens so umstritten war und zweitens (der Hauptgrund, um ehrlich zu sein) es günstig als eBook mal zu haben war :D
    Während des Lesens habe ich mich leicht schizophren gefühlt. Mal mochte ich die poetische Schreibweise total und dann hat sie mich verrückt gemacht.
    Das Ende fand ich allerdings total gut (wenn auch unglaubwürdig, aus Gründen, die mir gerade nicht einfallen ^^).

    Alles Liebe und schöne Rezi ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha, das kenne ich so genau :D Oh Gott, haha, so schlimm wars bei mir nicht, aber ich denke, ich weiss, was du meinst. Ja, das hat mir auch gefallen! Alles Liebe und Danke! ;))

      Löschen
  3. Hm ich glaube das Buch schaffe ich mir auch mal an, es hört sich echt interessant an! :) Übrigens wundervolles Blogdesign!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gute Entscheidung! :) Viel Spass dann! Danke herzlichst, ist ganz frisch! ;)

      Löschen
  4. Oh wow, so eine schöne Rezi! Ich finde es super, dass du nicht so viel von der Handlung verraten hast und es trotzdem interessant verpacken konntest. Zumindest ich komme an dem Buch jetzt wohl nicht mehr vorbei, deswegen steht es schon ganz oben auf meiner Wunschliste :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke herzlichst, das freut mich, weil das genau mein Anliegen war, hihi! ;) Dann wünsche ich die auf jeden Fall ganz viel Spass beim Lesen, egal ob bei diesem oder einem andere Buch! ;)

      Löschen
  5. Hmhm, irgendwie möchte ich das Buch lesen und gleichzeitig auch nicht. Einerseits wird es total gehypt, andererseits gibt es aber auch viele, die den Hype total überbewertet finden. Und bei der Handlung bin ich mir auch nicht so sicher, irgendwie klingt das für mich ein wenig... oberflächlich? Ich weiß auch nicht :D
    Und du konntest zu den Charakteren ja auch keine richtige Verbindung aufbauen, hast du geschrieben, sowas ist mir ja oft eigentlich auch wichtig.. Ach, ich weiß es nicht :D Aber ein neues englisches Buch wird es wohl kaum in unserer Bücherei geben :(
    Ich schau mal, ob ich das Buch irgendwann noch mal aus der Buchhandlung mitnehme ;)

    Liebe Grüße
    Chrisi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich weiss genau wie du dich fühlst... Ich hoffe dann immer auf ein bestimmtes JA oder NEIN, aber leider kann ich dir das nicht geben, weil ich denks, dass es dir einerseits total gefallen wird, andererseits aber auch gar nicht, ein bisschen ähnlich wie es mir mit dem Buch ging - keine Verbindung zu den Charakteren aber trotzdem ein bizarres Gefühl von einer seltsamen Vertrautheit. Hmm... Alles Liebe!

      Löschen

Wir lieben Kommentare - Rückmeldungen, konstruktive Kritik und natürlich auch Lob.
Allerdings wird Spam und anderes sofort von uns gelöscht!